Repertoire

1,618033 (2018)

In 1,618033 begeben sich sieben Tänzer*innen in das und aus dem Gleichgewicht. Sie bewegen sich auf einer Bühne, die ihnen den festen Boden raubt und auf der sie sich zwischen vermeintlich harmonischer Ausgeglichenheit und der Verwirrung, aber auch der Schönheit des Ungleichgewichts befinden. Sie müssen sich zueinander positionieren – sich ins Verhältnis setzen.

Die irrationale Zahl des Goldenen Schnitts steht dabei symbolisch für das perfekte Gleichgewicht der Verhältnisse, das uns Objekte, Menschen, Kunst- und Bauwerke als besonders ansprechend und harmonisch empfinden lässt. Dabei geht es nicht um Symmetrie und Gleichheit, sondern um das Verhältnis der Proportionen.

Was wäre das richtige Verhältnis innerhalb einer Gesellschaft, um friedlich und schöpferisch miteinander zu leben? In welches Verhältnis müssten sich Einzelne setzen, welche Positionen müssten eingenommen werden, um das Ganze ins Gleichgewicht der Verhältnisse zu bringen? Wieviel Harmonie steckt im Ungleichgewicht? Und wie sieht diese Balance der Verhältnisse überhaupt aus? Lässt sie sich berechnen?

Die Inszenierung verlangt von den Tänzer*innen ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit auf jeden Einzelnen und auf die gesamte Gruppe. 1,618033 arbeitet mit festgelegten Strukturen und Mustern und fordert die Tänzer*innen gleichzeitig zum souveränen Umgang mit Veränderungen heraus, der Bereitschaft, sich immer wieder neuen Situationen zu stellen.

Regie & Choreografie Éric Trottier Konzept & Bühne Daria Holme & Éric Trottier Dramaturgie Daria Holme Mit Georgia Begbie, Michelle Cheung, Niels Claes, Jonas Frey, Julie Pécard  Evandro Pedroni, Tobias Weikamp Livemusik & Komposition Steffen Dix & Peter Hinz Video & Lichtdesign Antonio Pipolo & Nicola Pisanti Kostüm Melanie Riester Technik & Bühne Tom Steyer

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Mannheim, den Landesverband freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie den Fonds Darstellende Künste. Koproduktion EinTanzHaus.

 

1,618033 (2018)

In 1.618033 seven dancers* move in and out of balance. They move on a stage that robs them of solid ground and on which they find themselves between supposedly harmonious balance and confusion, but also the beauty of imbalance. They have to position themselves in relation to each other - to put themselves in relation to each other.

The irrational number of the golden section symbolizes the perfect balance of relationships, which makes us find objects, people, art and buildings particularly appealing and harmonious. It is not a matter of symmetry and equality, but of the relationship of proportions.

What would be the right proportion within a society to live together peacefully and creatively? What would be the right relationship between individuals, what positions would have to be taken in order to bring the whole into balance? How much harmony is there in imbalance? And what does this balance of relationships actually look like? Can it be calculated?

The staging requires the dancers* to pay maximum attention to each individual and to the whole group. 1,618033 works with fixed structures and patterns and at the same time challenges the dancers to deal with change in a confident way, to be ready to face new situations again and again.

Director & Choreography Éric Trottier Concept & Stage Daria Holme & Éric Trottier Dramaturgy Daria Holme With Georgia Begbie, Michelle Cheung, Niels Claes, Jonas Frey, Julie Pécard Evandro Pedroni, Tobias Weikamp Live Music & Composition Steffen Dix & Peter Hinz Video & Lighting Design Antonio Pipolo & Nicola Pisanti Costume Melanie Riester Technique & Stage Tom Steyer

Supported by the Cultural Office of the City of Mannheim, the Landesverband freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. with funds from the Ministry of Science,

Pressespiegel 1,681033

Download PDF