Repertoire

ZeitGeist (2017)

In ZeitGeist widmet sich Éric Trottier mit sieben Tänzerinnen und Tänzern dem Tod, dem Mutmaßen, Annähern und Erinnern. Impulsgeber waren die Bücher Meinen Hass bekommt ihr nicht von Antoine Leiris – Notizen eines Journalisten, der bei den Anschlägen im Bataclan seine Frau verlor und mit seinem kleinen Sohn die Tage nach der Tragödie erlebt – und Cosmos von Michel Onfray, das den Umgang mit Tod jenseits religiöser Hoffnung behandelt. Hat sich das Thema Tod in den letzten Jahren verändert? Auf der einen Seite haben wir in den reichen Industriestaaten die Möglichkeit unser Leben durch medizinischen Fortschritt stets weiter zu verlängern, andererseits bringt die neue Erfahrung des Terrors den Tod auf uneinschätzbare Weise in unseren Alltag. In seiner charakteristischen Handschrift kombiniert Éric Trottier Politik und Zeitgeschehen mit zeitgenössischem Tanz. Er konfrontiert uns mit den Möglichkeiten des Körpers, seiner Dynamik und Kraft, seiner Atmung, seinem Puls, seinem In-der-Zeit-Sein, seinen Grenzen und seiner Zerbrechlichkeit und behandelt dabei ein Thema, das uns alle verbindet.

»ZeitGeist‘ lässt uns die Befindlichkeit der Welt, in der wir leben, erfahren«. Mannheimer Morgen

Konzept & Regie Éric Trottier Künstlerische Mitarbeit Daria Holme Mit Michelle Cheung, Julie Pécard, Jonas Frey, Tobias Weikamp, Joseph Simon, Nora Vladiguerov, Evandro Pedroni Musik Peter Hinz, Steffen Dix Bühne Skafte Kuhn Kostüme Melanie Riester Licht Damian Chmielarz

Altersempfehlung ab 12 Jahren

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Mannheim und dem Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden Württemberg.

 

ZeitGeist (2017)

In ZeitGeist Éric Trottier and seven dancers devote themselves to death, conjecture, approaching and remembering. They were inspired by the books Meinen Hass werden ihr nicht von Antoine Leiris - notes by a journalist who lost his wife in the Bataclan attacks and experiences the days after the tragedy with his young son - and Cosmos by Michel Onfray, which deals with dealing with death beyond religious hope. Has the subject of death changed in recent years? On the one hand, in the rich industrialized countries we have the possibility to prolong our lives more and more through medical progress, on the other hand the new experience of terror brings death into our everyday life in an unpredictable way. In his characteristic style, Éric Trottier combines politics and current affairs with contemporary dance. He confronts us with the possibilities of the body, its dynamics and power, its breathing, its pulse, its being in time, its limits and its fragility, and in doing so addresses a theme that unites us all.

"'ZeitGeist' lets us experience the state of the world we live in". Mannheimer Morgen

Concept & direction Éric Trottier Artistic collaboration Daria Holme With Michelle Cheung, Julie Pécard, Jonas Frey, Tobias Weikamp, Joseph Simon, Nora Vladiguerov, Evandro Pedroni Music Peter Hinz, Steffen Dix Stage Skafte Kuhn Costumes Melanie Riester Light Damian Chmielarz

Recommended age from 12 years

Supported by the Cultural Office of the City of Mannheim and the Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. with funds from the Ministry of Science, Research and Art of the State of Baden-Württemberg.

Pressespiegel Rheinpfalz

Download PDF

Pressespiegel Frankfurter Rundschau

Download PDF